Cannabis indica et sativa

Juli 26th, 2011 by admin

Le chanvre qui est plus connu sous son nom latin, cannabis, fut une des toutes premières plantes à être domestiquées par l’Homme durant la période néolithique. Cette dernière possède de multiples caractéristiques puisqu’elle est utilisée dans de nombreux domaines tels que les cosmétiques, la papeterie, le tissus, des graines de cannabis ou encore pour des usages liés à la prise de médicaments. A tous ces usages s’ajoutent également l’utilisation de la plante afin d’être fumé. En effet, depuis longtemps, le chanvre est employé par l’Homme pour ses propriétés psychotropes. Sous cette forme, le cannabis est décrit comme une drogue douce c’est-à-dire une drogue qui n’entraînerait pas de dépendance physique contrairement aux drogues dites dures à l’instar de l’héroïne.
Malgré quelques réticences de la part de certains scientifiques, le cannabis a été séparé en quatre sous-espèces distinctes. Ainsi, on peut distinguer le cannabis sativa qui se retrouve dans toutes les autres sous-espèces, puis le cannabis indica, le spontanea autrement appelé chanvre sauvage et enfin, le cannabis kafiristanica que l’on nomme aussi chanvre afghan.
Pour en apprendre davantage sur cette plante, nous nous intéresserons plus particulièrement au cannabis sativa et indica. La première sous-espèce découle des régions équatoriales. C’est une espèce très résistante puisqu’elle a un cycle de vie plus long que les autres sous-espèces. Le cannabis sativa est connue pour ses propriétés psychotropes et pour posséder une concentration élevé en THC (molécule à caractère psychotrope). Elle procure a ceux qui la fume un effet euphorisant. Le cannabis indica provient, quant à lui, des régions himalayennes du nord de l’Inde. Sa réputation émane essentiellement de son côté psychotrope. Toutefois, il a un effet plus “stone” c’est-à-dire qu’il fatigue plus qu’il ne motive comme le cannabis sativa.

Hanfsamen bestellen

Februar 3rd, 2010 by admin

Hanfsamen

Der Hanfsamen ist eine Ölfrucht. Er enthält alle neun für den Menschen wichtigen essentiellen Aminosäuren. Und dazu auch noch alle notwendigen essentiellen Fettsäuren die für eine augewogenen Ernährung notwendig sind. Lebensmittel mit Bestandteilen von Hanf sind also nicht nur unbeschreiblich gesund, sondern sind ausserdem auch noch glutenfrei und eignen sich auch hervorragend für die vegetarische Ernährung.
Da der menschliche Organismus neben den Kohlenhydraten, Mineralien, Vitaminen, Eiweiss und Mineralien auch Fette benötigt, ist es auf alle Fälle erforderlich, ihn auch entsprechend mit den lebensnotwendigen essentiellen Fettsäuren zu versorgen, die der Hanfsamen ja bekanntlich alle enthält.
Bekannt ist vor allem ausser dem Hanfsamen das kaltgepresste Hanföl. Das lässt sich in der täglichen Ernährung gut verwenden. Selbst im Naturkosmetikbereich findet dieses einheimische Pflanzenöl schon Verwendung.
Sogar Waschmittel aus Hanföl wird auf Grund des ökologischen Bewußtseins vieler Menschen schon hergestellt.
Hanföl wird auch als Genußmittel verwendet. Durch seinen nussigen Geschmacks eignet es sich sehr gut zur Verwendung als Salatöl. Menschen die unter einer Nussalergie leiden, greifen auch oftmals auf Hanföl als Nussersatz zurück.
Aber man kann Hanf auch als geschälte Hanfsamen, oder auch in Form ungeschälter Hanfsamen in den verschieden Sortimenten finden. Zur Anreicherung und Verfeinerung von Müsli sehr zu empfehlen. Auch Salate bekommen so ihre eigene Note. Hanfsamen bestellen kann man zum Beispiel bei http://www.Hanfsamen.de
Erwähneswert ist auf alle Fälle das Hanfsamen auch eines der ältesten Heilmittel der Menschheit ist. Er ist einsetzbar gegen Krämpfe und gegen Übelkeit! Aber auch bei vielen andere Leiden, einschließlich Streß, kann er als hochwirksame Medizin bezeichnet werden! Hanf ist eine der bekanntesten ungiftigsten Pflanzen, die die Pharmazie kennt.
Deshalb wird Hanf auch wieder in vielen Ländern Europas angebaut und man findet immer mehr Produkte aus Hanf auf den Markt. Selbst die Bekleidungsindustrie nutzt den Hanfsamen als Grundlage für natürliche Kleidung. In der Papierbranche kann man selbst baumfreies Papier finden, dessen Grundlage der Hanfsamen bildet.
Der Hanf ist aber auch eine der ältesten Kulturpflanzen die man finden kann. Schon im Altertum wurde Hanf auf Grund seiner gesundheitsfördernder Wirkung angebaut. Da allerdings wurden nur die Hanfsamen verwendet. Cannabis ist die wohl bekannteste Droge die jemals aus Hanfsamen hergestellt wurde.